Jugendsozialarbeit an der Grundschule Oberhaching

Ziel der Jugendsozialarbeit (JSA) ist es, die Kinder in ihrer persönlichen und schulischen Entwicklung zu begleiten und zu unterstützen. Die Angebote der JSA sollen die Sozialkompetenzen der Schülerinnen und Schüler erweitern, die Persönlichkeitsbildung stärken und den Kindern Hilfestellung sein, um soziale Benachteiligungen auszugleichen und individuelle Beeinträchtigungen zu überwinden bzw. lernen, mit diesen umzugehen.

Die Jugendsozialarbeit an der Grundschule hat einen präventiven Charakter und steht allen Kindern und Eltern der Grundschule zur Verfügung. JSA ist kostenfrei, unabhängig und neutral.

Schwerpunkte

Die Einzelfallhilfe

Sie ist einer der wichtigsten Arbeitsbereiche der JSA: Einzelne Schüler*innen und deren Eltern/ Angehörige werden bei Bedarf intensiv unterstützt.

Klassenintervention bei Ausgrenzung und Mobbing

Wir versuchen durch verschiedene Maßnahmen die Klassenlehrer zu unterstützen frühzeitig und individuell zu intervenieren, wenn sich einzelne Kinder ausgegrenzt fühlen. So führen wir Einzel-, oder Gruppengespräche mit den Beteiligten und/oder den Eltern und arbeiten auch mit der gesamten Klasse die Sozialkompetenz und die Klassengemeinschaft zu fördern.

"Powerpause"
 
Spiel, Sport. Spaß und Bewegunge sowie soziales Lernen sollen hier im Zentrum stehen. Dazu werden von uns Kinder spontan in den Pausen angesprochen und zur nächsten "Powerpause" eingeladen. Die Teilnahme bleibt freiwillig un der Inhalt des Angebotes soll sich an den Interessen und Bedürfnissen der Schüler*innen orientieren. Die Termine finden während der Pausen in der Turnhalle statt. Die maximale Gruppengröße beträgt 12 Kinder (geschlechtergemischt).
 
Schulfrühstück

Da das Frühstück die erste Mahlzeit des tages ist, hat es einen sehr großen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit. Kinder, die ein gesundes Frühstück hatten, habern in der Schule merh Energie, können sich besser konzentrieren und reagieren in sozialen Situationen in der Regel ausgeglichener. Die betreffenden Kinder können spontan und ohne Voranmeldung ab 07:30 Uhr bei uns an der Schule frühstücken. Wichtig ist uns dabei, neben gesunden Nahrungsmitteln (Obst, Milch, Müsli mit Nüssen und Trockenfrüchten, Käsebrot etc.), dass die Kinder die Möglichkeit bekomen, mit uns in Kontakt zu treten.

Das Konzentrationstraining

Dies ist ein Konzept, welches an das Marburger Konzentrationstraining anlehnt, wobei jede Stunde aus einem dynamischen Teil, einer Entspannungsübung, Bearbeitung von 1-2 Arbeitsblättern und einer Kim-Übung (Training der Sinnesorgane zur Steigerung der Wahrnehmung) besteht. Es wird in einer ausgewählten Kleingruppe (3- 6 Schüler_innen) in sechs darauffolgenden Terminen durchgeführt.

Die Einheiten werden an die Bedürfnisse der teilnehmenden Kinder angepasst und so spielerisch wie möglich gestaltet. Es geht vor allem auch darum, den Schulkontext mal anders und ohne Notendruck zu erleben. Den Schüler*innen werden hier z.B. kleine Atemübungen beigebracht, die sie selbst in Stresssituationen anwenden können oder Impulse gesetzt für Spielideen, die sie auch in der Freizeit umsetzen können.

Das Schülerparlament

Das Schülerparlament wurde im Schuljahr 2018/2019 an der Grundschule Oberhaching neu eingeführt.

Es wird von der JSA zusammen mit ein bis zwei Lehrkräften geleitet und stellt ein wichtiges Element der Partizipation der Schüler*innen dar.  Es treffen sich hier die Klassensprecher aller Jahrgangsstufen, um die Themen zu besprechen, die ihnen wirklich am Herzen liegen. Etwa eine Woche später wird dann eine Schulversammlung abgehalten, bei der alle Schüler*innen informiert werden, was besprochen wurde. Dieses Schuljahr wird die Idee der Kinder umgesetzt, eine Schul- Fußballbundesliga zu veranstalten. Die Schulversammlung bietet außerdem den Rahmen für freie Gestaltung, wie z.B. eine Turn- oder Theatervorführung.

Projektarbeit

Eine Auswahl an möglichen Projekten:

  • Ferdi, 1.Klassen: Ein Projekt, um ein gutes Miteinander zur fördern.
  • "Irgendwie anders", 2. Klassen: Ist ein Inklusionsprojekt. Die Kinder beschäftigten sich mit den Themen von Anderssein, Ausgrenzung und Freundschaft.
  • "Aufgschaut“, 3. Klassen: Ist ein Programm, das der Förderung von Selbstbehauptung und Zivilcourage dient und wurde von der Münchner Polizei entwickelt.
  • "Sozialkompetenztraining" nach Bedarf: zur Stärkung der Klassengemeinschaft - lernen als Team zu arbeiten - Stärkung von Respekt, Toleranz und Hilfsbereitschaft.

Schulhund Cool Buddy

Ein Schulhund gehört heutzutage in vielen Schulen selbstverständlich zum Schulalltag und ist eine Bereicherung. Der Schulhund gilt als Motivator und Türöffner und bring durch seinen Einsatz viele weitere Vorteile mit sich.

Zum Beispiel:

  • Steigerung der Empathiefähigkeit
  • Steigerung des Verantwortungsgefühl
  • Reduktion von Angst und Stress
  • Förderung sozialer Kompetenzen
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
  • Steigerung des Selbstwertgefühls
  • Förderung der Lernbereitschaft
  • Förderung der Sprachfähigkeit

 

Buddy ist ein Samojedenrüde, 10 Jahre alt und ausgebildeter Therapiebegleithund. Buddy ist Haftpflichtversichert, geimpft, entwurmt und gechipt. Er besitzt einen Impf- und Entwurmungspass und wird regelmäßig tierärztlich untersucht. Buddy wird nach Bedarf unterstützend in den Klassen, in der Einzelfallhilfe und in Gruppensettings eingesetzt. Des Weiteren wird er gelegentlich bei den aktiven Pausen dabei sein.

Ansprechpartnerin

 

Melika Jahangiri-Zelaz, Pädagogin (B.A.) und B.A. in Sportwissenschaften, tiergestützte Pädagogik

Mario Adabbo, Dipl. Sozialpädagoge (FH)

Kontaktdaten

  • Kirchplatz 12, 82041 Oberhaching
  • Büro links vom Haupteingang
  • Telefon: 089/ 679 04903

 

Sprechzeiten

Erreichbarkeit i.d.R.:

Dienstag bis Donnerstag 08.00- 14.30 Uhr

Gespräche nach Vereinbarung